Die neuesten & wichtigsten Fachbegriffe der Hochzeitsbranche

In den letzten Jahren ist die wunderschöne Welt der Hochzeiten um eine Vielzahl an Trends gewachsen.
Diese möchte ich Euch in diesem Beitrag gerne näherbringen.

1. After Wedding Shoot: 
Ihr habt bestimmt alle schon einmal die Situation miterlebt – ihr seid auf einer Hochzeit und das Brautpaar verschwindet für die Hochzeitsbilder, geplant, für eine Stunde und kommt dann doch erst nach zwei Stunden wieder. Die Gäste fangen an sich zu langweilen, das Brautpaar ist gestresst und dementsprechend unentspannt sehen manche Bilder auch aus.
Genau dafür ist das After Wedding Shooting die perfekte Alternative. Ihr werdet ein bis zwei Wochen nach der Hochzeit nochmal zum Brautpaar gestylt und das Hochzeitsshooting wird ganz entspannt nachgeholt – auch toll, ihr könnt Euer Hochzeitskleid ein zweites Mal tragen!

2. Bridesmaids:
Der Trend geht inzwischen immer mehr dazu über, dass die Braut nicht nur ihre Trauzeugin an ihrer Seite hat, sondern auch ihre besten Freundinnen, die sie während den Hochzeitsvorbereitungen und beim getting ready unterstützen.
Bridesmaids bedeutet übersetzt „Brautjungfer“, das können die besten Freundinnen oder die Schwestern der Braut sein, die am Tag der Hochzeit alle dasselbe oder farblich ähnliche Kleider tragen. Aber natürlich fällt die Trauzeugin dadurch nicht weg, sie gehört ebenfalls zum Team Bride und führt dieses an.

3. Boho
Der Boho-Style eignet sich vorallem für Bräute die, die Natürlichkeit lieben. Hier sind die Brautkleider locker-leicht und bequem. Das Haar wird offen getragen, die Schuhe sind flach oder die Braut ist sogar Barfuß – eignet sich hervorragend für Beachweddings.
Die Dekoration ist bei diesem Stil gerne mit viel Grün und Holz, welche der Location im Freien noch mehr Ausdruck verleiht.

4. Candybar
Oh, wer kennt es nicht? Das Verlangen nach etwas Süßem oder zu Naschen zwischendurch. Hierfür eignet sich eine Candybar, von der sich die Gäste selbst bedienen können und Leckereien wie, Marshmallows, Schokolade, Zuckerwatte oder Bonbons genießen können. Natürlich auch ein absoluter Eyecatcher und sehr beliebt bei Kindern.

5. First Look
Der besondere Augenblick, in welchem ihr Eure Liebste oder Euren Liebsten das erste Mal als Braut oder Bräutigam seht. Dieser einzigartige Moment wird immer häufiger vor dem Einzug zur Trauung vorgezogen, damit der Fotograf diesen unglaublich intimen und besonderen Moment festhalten kann.

6. Flowercrown
Blumen nicht nur als Brautstrauß und Deko, sondern auch im Haar?
JA!
Die sogenannte Flowercrown = „Blumenkrone“ ist zur Zeit voll im Trend. Zu finden ist die Crown aber nicht nur bei der Braut, sondern auch bei den Bridesmaids und Blumenmädchen.

7. Freie Trauung
Die freie Trauung ist mittlerweile schon länger sehr beliebt, jedoch wird sie häufig, irrtümlich, als Trauung im Freien verstanden.
Eine freie Trauung bezeichnet eine Zeremonie, die unanhängig von Religion, Gesetzen, Zeit und Ort ist. Sie erlaubt eine wundervolle, individuelle Hochzeit wo, wann und wie man will.9. Getting Ready
Wer kennt es nicht? All die schönen, intimen, aber auch lustigen Momente während man sich als Braut oder Bräutigam mit den Brautjungfern und oder Trauzeugen für die Hochzeit vorbereitet und vor lauter Aufregung und Vorfreude vergisst Bilder davon zu machen.
Immer mehr Brautpaare lassen sich während des Stylings und anziehen des Brautkleides von ihrem Fotografen begleiten und dokumentieren das „Getting Ready“.
Es gehört inzwischen immer zum ersten Teil der fotografischen Hochzeitsreportage.

8. Greenery 
Ob Moos als Ringkissen, Blütenkränze im Haar, Tischdeko und Brautsträße ganz ohne Blüten oder Hochzeiten im Freien – dafür steht Greenery.
Wer also Natur pur bevorzugt, sollte sich an diesem Trend orientieren.

9. Groomsmen
Auch das männliche Geschlecht geht dem Trend nach, nicht nur den Trauzeugen, besten Freund oder Bruder während den Hochzeitsvorbereitungen, am Hochzeitstag und während des Getting Readys an seiner Seite zu haben.
Das männliche Pendant zur Bridesmaid ist der Groomsmen. Am Tag der Hochzeit haben auch die Groomsmen alle denselben oder farblich ähnlichen Anzug an. Auch hier fällt der Trauzeuge dadurch nicht weg!

10. Moodboard
Ist eine Sammlung von Fotos in einer bestimmten Farb- oder Stilrichtung. Das Moodboard hilft Euch den stilistisch richtigen Weg, der zu Euch passt, zu finden.
Wenn ihr Euch aber nicht zurecht findet, können Euch Hochzeitsplaner perfekt dabei zur Seite stehen.

11. Naked Cake 
Jeder von Euch hat sie dieses Jahr sicher schon einmal auf Instagram gesehen.
Die Naked Cakes!
Voll im Trend, kommt diese Torte ganz natürlich, ohne Verkleidung durch Fondant oder Creme aus und ist nicht mehr von modernen Hochzeiten wegzudenken.
Natürlich hat sich aus den Naked Cakes ein weiterer Trend entwickelt – die „Semi Naked Cakes“. Die Torte ist mit einer hauchdünnen Cremeschicht ummantelt, bei der die Lagen der Tortenböden immer noch durchschimmern.

12. RSVP
Wie oft seid ihr bei der Inspirationssuche im Netz schon über diese Abkürzung gestoßen? Oder habt sie sogar schon selbst auf Antwortkarten gesehen und Euch gefragt für was das steht?
RSVP ist eine französische Abkürzung von „Respondez s´il-vouz-plaît! und bedeutet „Bitte um Antwort“.

13. Save the Date
Die Save-the-Date-Karte. Eine kurze Ankündigung des Hochzeitstermins, um dem Gast im Idealfall schon ein Jahr im Voraus die Möglichkeit zu geben, sich den Termin freizuhalten. Eignet sich hervorragend für Hochzeiten in der Urlaubszeit und um sich mit der Locationsuche noch ein wenig Zeit lassen zu können – aber natürlich nicht zu viel!
Ein weiterer Vorteil: Es reduziert im allgemeinen den Stressfaktor allgemein, denn dann reicht die offizielle Einladung, samt allen Details, zwei bis drei Monate vor der Hochzeit.

14. Sweet Table
Ist doch das Gleich wie die Candy Bar oder?
Nein, das ist es definitiv nicht!
Der Sweet Table wird gerne mit der Candy Bar verwechselt. Jedoch gibt es beim Sweet Table nur gebackene Leckereien. Es ist sozusagen wie ein Kuchenbuffet – nur moderner. Hir gibts nämlich nicht nur klassischen Kuchen, sondern auch Macarons, Cupcakes, Cake Pops, kleine Törtchen und mehr! Manchmal wird als Mittelpunkt auch gerne die Hochzeitstorte auf dem Sweet Table serviert.

15. Unplugged Wedding 
Heutzutage hat jeder sein Handy griffbereit und fotografiert auf einer Hochzeit natürlich alle Highlights ohne wenn und aber.
ABER, ist es Euch denn nicht auch schon passiert, dass ihr Euch danach gedacht habt „Jetzt hab ich diesen besonderen Moment irgendwie nicht richtig genießen können“.
Dafür gibt es die Bezeichnung „Unplugged Wedding“ – hierbei werden die Gäste mittels Schilder oder auch schon in der Einladung darauf angewiesen, dass sie ihre Handys während der Zeremonie nicht benutzen sollen.
Und mal ganz ehrlich, hat man einen guten Fotografen, werden die schönen Momente während der Zeremonie festgehalten und nach der Hochzeit sowieso an die Gäste verschickt.

Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesem Blogpost inspirieren, aufklären und Input geben. 

Habt ihr noch mehr Fragen? 
Dann meldet Euch gerne bei mir! 

Eure Diane Alexandra