MONEY TALK - Die gefürchteten Fragen nach Budget und Kosten

Um sich einen Überblick über die eigenen Hochzeitskosten zu machen, solltet ihr Euch am besten Gedanken darüber machen, wie ihr feiern wollt. Für die endgültige Planung ist es daher besonders wichtig, dass gewisse Eckpunkte zu Beginn geklärt sind:

5. Styling Braut und Bräutigam

  • Welches Brautkleid? Muss es eine gewisse Marke sein?
  • Sollte es ein maßangefertigter Anzug sein oder einer von der „Stange“?
  • Welche Schuhe? Müssen es die Jimmy Choo high heels sein?
  • Muss es der elegante Oxford sein oder darf es ein Schuh sein, der auch nach der Hochzeit nochmal getragen werden kann?
  • Welche Accessoires?
  • Make-Up und Haare vom Stylisten oder DIY?

Gerade beim Brautkleid wird es sehr schwierig, die Kosten vorab schätzen zu können. Informiert Euch hier einfach im Voraus schon einmal ein wenig im Netz über die Preise des Brautkleides, welches ihr Euch vorstellt und bedenkt dabei die Kosten für Add-Ons wie Reifrock, Strumpfband, Schleier und Änderungen beim professionellen Schneider. Denkt auch daran, dass der Brautstrauß ebenfalls zum Brautstyling gehört. Diesen könnt ihr Euch bei der Frage zu den Kosten der Blumendekoration mit einkalkulieren lassen. Überlegt Euch auch gut, welche Schuhe es sein sollen, denn oft sieht man diese unter dem Brautkleid nicht. Legt ihr trotzdem Wert auf einen qualitativ hochwertigen Schuh, möchte ich Euch gerne als Tipp mitgeben: Verzichtet auf 10 – 15 cm hohe Absätze. Jede Frau weiß, welche Schmerzen nach nur einer Stunde entstehen können!

Aber nicht nur die Braut hat das Thema Styling. Auch der Bräutigam benötigt am Hochzeitstag einen schicken Anzug, mit dem er seine Zukünftige ins Staunen versetzt. Auch hier möchte ich Euch empfehlen, darüber nachzudenken, ob der Anzug eine Maßanfertigung sein soll oder von der „Stange“. Ein maßangefertigter Anzug bringt viel Individualität und Einzigartigkeit mit sich. Aber auch ein Anzug, von zum Beispiel Hugo Boss, kann sehr schön sitzen und eine gute Figur machen. Neben dem Anzug braucht es natürlich auch noch einen schönen Schuh. Überlegt Euch, ob ihr den Schuh einmalig zu Eurer Hochzeit tragen wollt oder ob ihr den Schuh auch zu weiteren Anlässen tragen könnt. Hier ist es dem Bräutigam überlassen, ob er einen eleganten Oxford tragen möchte oder nicht.

 6. DJ / Band

  • Soll es ein DJ sein? Oder doch lieber eine Band?
  • Wie siehts mit einer Sängerin oder einem Sänger in der Kirche aus?
  • Oder doch lieber ein Streichquartett?

Musik entscheidet über die Atmosphäre einer Feier und es ist nicht unbedingt ratsam, aus Kostengründen den günstigsten DJ oder die günstigste Band zu wählen. Ihr solltet Euch selbst ein Bild machen, ob es sich lohnt, an diesem Punkt Kosten zu sparen. Professionelle DJ´s, Bands oder Sänger haben eine Sammlung an Impressionen auf ihrer Website oder bei Youtube. Schaut Euch die Videos an und entscheidet anhand dessen, wen ihr wählt. Ihr wollt schließlich Spaß haben und Euch nicht ärgern müssen, dass das Musikentertainment langweilig ist oder Lieder gespielt werden, die ihr nicht mögt.

7. Hochzeitsfotograf

  • Soll es ein First Look Shooting werden oder beginnt der Fotograf schon morgens beim Styling?
  • Soll der Fotograf Euch erst zu Beginn der Trauung begleiten?
  • Wollt ihr Stress vermeiden und ein After Wedding Shooting machen?

Wer möchte schon darauf verzichten, den schönsten Tag seines Lebens in Bildern festzuhalten? Am besten kann das natürlich ein professioneller Hochzeitsfotograf!
Denkt bei der Wahl des Fotografens daran, ab welchem Zeitpunkt er Euch an Eurem besonderen Tag begleiten soll. Viele Brautpaare möchten nicht darauf verzichten, beim Styling mit ihren Bridesmaids oder Groomsmen fotografiert zu werden und somit die spannenden Stunden vor der Trauung für immer festzuhalten. Andere jedoch, finden den Moment des First Looks viel viel wichtiger und lassen ihre ersten Aufnahmen bei der ersten Begegnung vor der Trauung schießen.

Auch total im Trend: Das After Wedding Shooting. Eure perfekte Möglichkeit um das Brautkleid und den schicken Anzug, nach der Hochzeit, wieder rauszuholen und ganz in Ruhe und ohne Stress wunderschöne Hochzeitsbilder machen zu lassen.

FYI: Erstellt eine Liste davon, mit wem ihr an Eurem Traumtag fotografiert werden wollt und gebt diese dem Fotografen und Eurer wichtigsten Ansprechperson, die am besten alle auf der Liste kennt. Somit können Fotograf und Eure very important Person sich absprechen und ihr ärgert Euch am Ende nicht darüber, dass ihr vergessen habt mit Eurer Lieblingstante ein Bild zu machen!

*Mehr zum Thema First Look und After Wedding Shooting findet ihr hier.

 8. Trauringe

  • Wie sollen Eure Eheringe aussehen?
  • Gold, Platin, Weißgold oder Silber?
  • Für die Braut mit Diamant(en)?
  • Soll der Hochzeitstag oder Eure Namen eingraviert werden?

Hier würde ich Euch empfehlen entweder das Internet zu Rate zu ziehen und mit Trau(m)ringkonfiguratoren Euch Euren Ring zu erstellen.
Oder ihr geht ganz klassisch zum Juwelier Eurer Wahl und lasst Euch beraten.

Mein Tipp: Ein Juwelier kann Euch zu jeder Frage eine Antwort geben und berät Euch professionell.

9. Versteckte Hochzeitskosten einkalkulieren

Viele Kosten für eine Hochzeit sind ganz offensichtlich, wie z.B. Locationmiete oder Hochzeitskleid. Andere Kosten fallen vielen Paaren oft erst auf, wenn es schon zu spät ist. Achtet hierbei auf die Verträge, die ihr schließt. Ab welcher Uhrzeit werden Überstunden berechnet und wie hoch sind diese? Auch Trinkgelder solltet ihr berücksichtigen, für all die fleißigen Helfer, die Euren Tag haben perfekt werden lassen.
Überlegt Euch auch, ob ihr einen Tanzkurs besucht, um den perfekten Auftritt als Ehefrau und Ehemann zu zeigen.
Wie siehts mit dem Hochzeitsauto aus? Habt ihr ein Traumauto, in welchem ihr schon immer mal fahren wolltet? Dann wäre Eure Hochzeit der passende Anlass, um Euch Euren Traum zu verwirklichen. Oder soll es doch lieber eine Kutsche sein? Denkt auch hier daran, welches Gefährt Euch vor das Standesamt, vor die Kirche oder Eure Location fahren soll.

 

Bei all diesen Themen kann Euch ein Hochzeitsplaner optimal zur Seite stehen. Er passt Eure Wünsche ideal an Euer Budget an und verhandelt für Euch mit den Dienstleistern. Natürlich ist ein Weddingplanner ein zusätzlicher Kostenfaktor, aber er erspart euch Zeit, Nerven und Stress, damit ihr Euch an Eurem großen Tag aufeinander konzentrieren könnt!

Ich hoffe, ich konnte Euch mit diesem Blogpost inspirieren, aufklären und Input geben. 

Habt ihr noch mehr Fragen? 
Dann meldet Euch gerne bei mir! 

Eure Diane Alexandra